Google+ Schnuffelchens Bücher und Co: M.J. O'Shea - Fliegende Cupcakes (Rock Bay) [kurz & knapp]

Sonntag, Oktober 01, 2017

M.J. O'Shea - Fliegende Cupcakes (Rock Bay) [kurz & knapp]

Inhalt: 
Tallis Carrington war der König von Rock Bay und hat mit eiserner Faust und seiner Truppe von Handlangern regiert, bis ein Skandal seinen guten Familiennamen ruinierte. Zehn Jahre später ist Tallis pleite, obdachlos und muss den Schandweg aller Schandwege antreten. Er braucht Geld – und das schnell. Rock Bay ist die einzige Heimat, die er kennt. Aber die Menschen in der Stadt haben ihn, den verwöhnten Jock, der er einmal war, nicht vergessen.

Der einzige Mensch in der Stadt, der über seine Vergangenheit hinwegsieht, ist Lex, der Besitzer eines neuen Cafés. Er bietet Tally einen Job an, obwohl er ihn allein wegen seines Rufs zu hassen scheint. Als Tally herausfindet, dass sein neuer Chef der Junge ist, den er in der Schule gequält hat, versteht er endlich sein merkwürdiges Verhalten. Jetzt muss Tally alles dafür tun, um zu beweisen, dass er nie wirklich der Idiot war, den er vorgab zu sein. Und wenn er schon Lex’ Herz für sich gewinnen kann, sollte das mit den restlichen Leuten in der Stadt ein Kinderspiel werden ...

(Quelle: dreamspinnerpress.com)



Meine Meinung:
"Fliegene Cupcakes" ist ein süßes Geschichte um einen geläuterten Highschool-Rüpel und sein Opfer. Als sie Jahre nach Highschool aufeinander treffen, sind die Rollen verteilt, auch wenn es einer der Beiden nicht weiß. Doch als es das Leben mit Tallis wieder besser zu scheinen meint, riskiert er alles, in dem er sich mit alten Freunden umgibt.

M.J. O'Shea hat eine wirklich schöne Geschichte rund um das Thema 2. Chancen geschrieben, mit 2 tollen Charakteren. Ich habe das Lesen wirklich genossen, zumindest bis kurz vor Schluss! 

Die Autorin meinte wohl, das die Geschichte zuviel Zuckerguss enthält und hat deshalb kurz vor Schluss etwas Drama eingebaut. Leider wirkt das nicht natürlich oder fließend, sondern stört sehr. Er wirkt wie ein Fremdkörper in der Geschichte, so das ich kurz vor Schluss doch noch einen halben Punkt abgezogen habe. Den bis auf diese kurze Episode hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

Fazit: Ohne den kleinen Stolperstein am Ende, hätte die Geschichte von mir 5 Punkte erhalten. 



   

Keine Kommentare: